Ohne Gentechnik

Eine breite Mehrheit der Bevölkerung lehnt den Einsatz von Gentechnik in der Landwirtschaft und in der Lebensmittelproduktion ab. Zum Schutz der Konsumenten erließ das Europäische Parlament in 2003 eine Verordnung über genetisch veränderte Lebensmittel und Futtermittel. Danach müssen gentechnisch veränderte Lebens- oder Futtermittel nach Zulassung durch die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit entsprechend gekennzeichnet sein.

Die VOG AG hat bereits 1995 begonnen, sich mit diesem Thema auseinander zu setzen, dessen Dynamik bis heute ungebrochen scheint. Die Garantie „Ohne Gentechnik“ war von Anfang ein wesentlicher Teil der Konzeption im Rapso-Projekt.

Agrovet Zertifikat 2017Lupe um vergößertes Bild zu betrachten
Rapso ist 100% reines Rapsöl, das ausschließlich aus Saaten gewonnen wird, bei deren Züchtung mit Garantie keine gentechnischen Veränderungen vorgenommen wurden. Der Raps, der zu Rapso verarbeitet wird, stammt ausschließlich aus Vertragsanbau. Die Garantie erfolgt über eine geschlossene Kontrollkette, die bei der Saatzucht beginnt, bei den Vertragsbauern und den Übernahmestationen fortgesetzt wird und bei der Ölmühle endet. Selbstverständlich wird die von den Partnern geforderte Sorgfaltspflicht auch in der Ölmühle angewandt. Dabei hilft ein strenges Qualitätssicherungsprogramm, das auf vielen Untersuchungen im eigenen Labor aufbaut. Die Kontrollen werden von der Firma Agrovet durchgeführt, die auch das unabhängige Prüfzertifikat ausstellt.

Die VOG arbeitet mit der Saatbau Linz, einem erfahrenen Saatguterzeuger, zusammen. Dies garantiert einerseits eine nachhaltige Versorgung mit gentechnikfreiem Saatgut. Andererseits bedient sich die VOG des bei der Saatguterzeugung über Jahrzehnte erprobten Kontrollapparates dieser Firma. Es darf nur Ernteware von anerkannten Flächen übernommen werden. Von jeder Anlieferung werden 2 Muster gezogen. Die Lagerung erfolgt getrennt in eigenen Silozellen bzw. Flachlagern, die entsprechend gekennzeichnet sein müssen. Die Menge der gelagerten Ware hat mit den Mengen, die laut Ankaufscheinen übernommen worden sind, übereinzustimmen. Jede Silozelle muss bemustert und untersucht werden. Von der Ölmühle ist die Ware getrennt zu übernehmen, getrennt zu lagern und getrennt zu verarbeiten. Von jeder Anlieferung sind wiederum 2 Muster zu ziehen. Es sind Untersuchungen auf Reinheit, FFA (= freie Fettäuren), Glucosinolate, Rückstände (chlorierte Kohlenwasserstoffe, Schwermetalle), Einhaltung der Sorten (mittels Elektrophorese) durchzuführen. All das gibt der VOG die Sicherheit, garantieren zu können, dass bei der Produktion von Rapso keine genmanipulierten Rapssaaten verarbeitet werden. Aus diesem Grund wird das Produkt mit einem Garantiesiegel gekennzeichnet.

© 2012-2013 VOG AG - Kontakt | Impressum | Datenschutz
Facebook

Background