Geschichte

Im Jahr 1993 übernahm die VOG AG, Linz, von der Raiffeisenlandesbank Oberösterreich die Ölmühle in Aschach um ihre Kompetenz in der Lebensmittelproduktion weiter auszubauen. Mit dem Ziel, für das Produkt eine besondere Positionierung zu finden, wurde gemeinsam mit der Landwirtschaftskammer Oberösterreich sowie der Saatbau Linz das Rapso-Projekt entwickelt. 1995 präsentierte sich Rapso erstmals auf der Anuga in Köln und hat seitdem eine einzigartige Erfolgsgeschichte geschrieben.
Zeitleiste 2017 pngLupe um vergößertes Bild zu betrachten

  • 1989: Gründung der Ölmühle in Aschach an der Donau.
  • 1993: Übernahme durch die VOG-Gruppe.
  • 1995: Vorstellung von Rapso auf der ANUGA in Köln.
  • 1996: Listung in allen Österreichischen Handelsketten außer bei Diskontern.
  • 1997: Zweiter Auftritt auf der ANUGA, Importinteresse von mehr als 20 verschiedenen Ländern, erfolgreiche Listungen in Deutschland.
  • 1998: Rapso wächst insgesamt um mehr als 50%. In Deutschland wird der Umsatz verdoppelt.
  • 1999: Die erfreuliche Absatzentwicklung setzt sich fort. Der Exportanteil beträgt bereits 50%.
  • 2000: Der Aufwärtstrend hält ungebrochen an. Die Anzahl der verkauften Flaschen kann gegenüber dem Vorjahr um knapp 40% erhöht werden.
  • 2001: Mittlerweile gehen zwei von drei Flaschen in das Ausland. Rapso entwickelt sich zu einem der erfolgreichsten heimischen Exportartikel im Bereich Lebensmittel. Im Oktober geht die erste Lieferung nach Australien.
  • 2002: Rapso wächst weiter. Der Zuwachs beträgt 46% gegenüber dem Vorjahr. Der Mai ist mit einem Absatz von mehr als 600.000 Flaschen der beste Verkaufsmonat bisher.
  • 2003: Es geht weiter aufwärts, wir liefern zum ersten Mal nach Italien und Norwegen. Rapso ist in Österreich Nr. 3 auf dem gesamten Speiseölmarkt.
  • 2004: Im Oktober verlassen das erste Mal in einem Monat mehr als 1 Mio. Flaschen Rapso die Ölmühle. Es wird in eine neue Abfüllanlage mit einer Kapazität von 12.000 Flaschen je Stunde investiert.
  • 2005: Rapso ist in Österreich bereits Nr. 1 auf dem gesamten Speiseölmarkt. Es können knapp 13 Mio. Standardeinheiten (= 750 ml Flaschen) verkauft werden. Die Anbaufläche beträgt 15.000 ha.
  • 2006: Rapso wächst weiter. Die Exportquote überschreitet 75 %.
  • 2007: Der nächste Ausbauschritt ist geplant: Eine dritte Ölpresse wird errichtet, um mit dem kräftig wachsenden Rapso-Absatz Schritt halten zu können.
  • 2008: In Deutschland ist Rapso bereits auf Platz 2 auf dem gesamten Speiseölmarkt. Es werden über 17,1 Mio. Standardeinheiten verkauft. Im April wird ein Container Rapso nach Dubai verschifft.
  • 2012: Der Juli ist der beste Verkaufsmonat in der Rapso Geschichte. Es werden 1.775.000 Flaschen Rapso verkauft.
  • 2014: Anlässlich des 20. Anbaus von Rapso-Raps fand gemeinsam mit der Saatbau Linz und der Landwirtschaftskammer Oberösterreich am 30. Juni 2014 in der Ölmühle in Aschach eine Pressekonferenz statt. Seit 1995 haben über 26.500 Landwirte in Österreich am Rapso-Konzept teilgenommen. Als bedeutendste Rapsöl-Marke Zentraleuropas will Rapso auch in Zukunft weiter erfolgreich sein. Die heimischen Landwirte wurden aufgerufen, den Rohstoff für ein österreichisches Markenprodukt vermehrt zu erzeugen und Partner eines Erfolgskonzepts zu werden, welches seit nunmehr 20 Jahren eine zusätzliche Wertschöpfung für die österreichische Landwirtschaft darstellt.
  • 2016: Im April feierte die VOG AG ihr 100-Jahr-Jubiläum und ist damit eines der ältesten Unternehmen im Lande. Die Produkte und Marken (u.a. Rapso, Lenz Moser, Goldpack, Vier Diamanten) der VOG AG nehmen eine wichtige Stellung in den Regalen zentraleuropäischer Kunden ein.
  • 2017: Im Sommer wurde die gesamte Verkabelung und die elektronische Steuerung der Rapso Ölmühle in Aschach an der Donau erneuert, so dass die Anlage nun auf dem neuesten Stand der Technik ist.




© 2012-2013 VOG AG - Kontakt | Impressum | Datenschutz
Facebook

Background